Land richtet Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Plön und Eutin ein.

Veröffentlicht am 13.03.2017 in Pressemitteilungen

Die Eutiner SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch freut sich:

"In Plön und Eutin kann bald noch mehr für den Klimaschutz getan werden.

Das Land unterstützt den Betrieb von Fahrzeugen mit Elektroantrieb durch Ladestationen auf seinen eigenen Landesliegenschaften. Das sind in Plön das Finanzamt und das Amtsgericht, in Eutin ebenfalls das Amtsgericht, außerdem die Polizei in der Lübecker Straße und die Dienststelle der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GMSH, ehemals Landesbauamt) in der Plöner Straße.

Die Planungskosten in Höhe von 240.000 EUR hat der Schleswig-Holsteinische Landtag für das Haushaltsjahr 2017 bereitgestellt.

Deutschland kann viel von Norwegen lernen, wo freies Parken für Elektroautos erlaubt ist und für die rund 60000 Fahrzeuge mit Elektroantrieb 7000 Ladestationen vorgehalten werden. In Deutschland ist exakt diese Anzahl von Ladestationen geplant, aber bis Ende 2016 waren erst 153 realisiert.

Deshalb ist die Initiative der Landesregierung so wichtig! Denn das schwache Angebot an Ladestationen ist momentan noch eine Hemmschwelle, um auf ein Elektroauto umzusteigen.

Das deutschlandweite Ziel von einer Million Elekrofahrzeugen dient nicht einem Selbstzweck, sondern begründeten Klimaschutzzielen. Deutschland hat im Rahmen des internationalen Klimaschutzes das 2 Grad Klimaschutzziel formuliert. 95 Prozent unserer CO2-Emissionen gegenüber 1990 müssen zukünftig vermieden werden.

Zudem werden Elektrofahrzeuge und die damit verbundene Infrastruktur helfen, ansonsten nicht benötigte Energie aus Sonne und Wind zu speichern und sinnvoll zu nutzen. Mit der Förderung von Elektromobilität schaffen wir es also drei Ziele gleichzeitig zu erreichen: Die Umwelt wird nachhaltig geschont, neue Technologien vorangetrieben und wir sichern Wertschöpfung hier im Land."