"Reginas Woche" - 14/2017

Veröffentlicht am 07.04.2017 in Aktuelles

Was für eine Woche!

Montag

Vormittags als Hospitantin in der Kindertagesstätte „Kinderinsel“ des Kinderschutzbundes Eutin. Eine Aktion der Landesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtsverbände, die alle Kandidatinnen und Kandidaten zur Landtagswahl eingeladen hatte, sich einen Tag lang in einer Kita umzusehen.

Seitdem darf ich mich Kita-Botschafterin nennen! Ich habe einen sehr spannenden Hospitationstag erlebt. In der „Kinderinsel“ gibt es keine herkömmlichen Gruppen. Sie ist eine offene, altersgemischte, inklusive Kita mit einem hoch engagierten Team. Das Konzept hat mich sehr überzeugt, und ich habe auch von Eltern entsprechende Rückmeldungen erhalte.

Später am Tag – im Vorfeld der „Torsten Albig im Gespräch“-Veranstaltung in Eutin, lud der Eutiner Reiseunternehmer Claus Behrens zum Spatenstich für die Erweiterung seines Betriebsgeländes ein. Zum „Behrens Bus Terminal 1“ kommt bald „Behrens Bus Terminal 2“ hinzu.

Ministerpräsident Torsten Albig lobte in einer kurzen Ansprache das Unternehmertum der Familie Behrens, das sie in 90 Jahren Firmengeschichte immer wieder an den Tag gelegt habe. Dann durften wir gemeinsam zu den Spaten greifen. Für die Eutinerinnen und Eutiner gab es Freibier und Fischbrötchen, der Eutiner Shanty Chor „Eutiner Wind“ sorgte für die musikalische Unterhaltung – und drinnen im Bus Terminal konnten wir annähernd 140 Gäste begrüßen, die in den 90 Minuten der Veranstaltung einen auskunftbereiten Ministerpräsidenten mit klarem sozialdemokratischen Kompass erlebten.

Wie schon in Plön, bekam auch ich „meine“ 5 Minuten Talkzeit.

Ein außergewöhnlicher Wahlkampfabend!

Dienstag

Der Dienstagmorgen begann ganz früh um sieben mit einer Verteilaktion der Plöner Kreis-Jusos vor dem Berufsbildungszentrum Plön. Der Juso-Tourbus der Landes-Jusos hatte Station in Plön gemacht. Neben der Information zur Landtagswahl und dem erstmals möglichen Wählen mit 16 hieß es in bewährter Form: „Kaffee oder Caprisonne?“

Am späteren Vormittag hatte die Gemeinschaftsschule Plön zur Podiumsdiskussion eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich über Wochen gründlich vorbereitet und auch eine kleine Ausstellung zu den Positionen der Parteien erstellt. Die verantwortliche Lehrerin berichtete mir, dass – als in der Vorbereitung mein Name fiel – die Schülerinnen und Schüler meinten: „Frau Poersch kennen wir schon aus dem Landtag.“ Die Gemeinschaftsschule Plön gehört zu den vielen Schulen, die uns regelmäßig im Landtag besuchen und die ich dann im so genannten Abgeordnetengespräch treffe. Schön, wenn man sich dann an mich erinnert!

Direkt aus Plön ging es nach Kiel zur Sitzung der Landtagsfraktion. Auch in Wahlkampfzeiten ist es wichtig, miteinander im Austausch zu bleiben.

Den Abend habe ich in Bad Malente-Gremsmühlen verbracht. Gemeinsam mit unserer Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn traf ich Malentes Bürgermeisterin Tanja Rönck und einige Fraktionsvorsitzende der Gemeindevertretung, darunter unser Fraktionsvorsitzender Jürgen Redepenning. Wir haben uns intensiv über die Gemeindeentwicklung, die Breitbandversorgung, Malentes touristische Zukunft und den geplanten Schulneubau ausgetauscht.

Mittwoch

Mittags Einweihung der Integrierten Station Holsteinische Schweiz in Eutin durch Umweltminister Robert Habeck. Die „Integrierte Station“ soll Umweltschutz-Akteure der Region vernetzen. In Eutin kann die Station auf der jahrelangen Netzwerkarbeit des Vereines „Wasser, Otter, Mensch“ aufbauen.

Nachmittags erst Podiumsdiskussion am Berufsbildungszentrum Plön in der Außenstelle Preetz mit angehenden Erzieherinnen, Erziehern und sozialpädagogischen Assistentinnen und Assistenten. Thema: „Integration von Flüchtlingen durch Erziehung und Bildung“. Eine ebenfalls sehr gut vorbereitete Veranstaltung, die zu einem intensiven Fachgespräch wurde!

Direkt im Anschluss ging es weiter zur nächsten Podiumsdiskussion am Friedrich-Schiller-Gymnasium Preetz. Auch hier hatten sich die Schülerinnen und Schüler sehr viel Mühe mit der Vorbereitung gegeben, sodass es eine rundum gelungene Veranstaltung wurde.

Ein Erfolg war aus meiner Sicht auch, dass die CDU an diesem erfolgreichen G8-Gymnasium mit ihrer G9-Rolle-rückwärts nun überhaupt nicht landen konnte. Die Schülerinnen und Schüler wollten davon nichts wissen. Ich habe erklärt, dass man nach wenigen Jahren (das FSG ist seit dem Schuljahr 2011/2012 G8-Gymnasium) noch gar keine Bilanz ziehen könne. Ich finde, das FSG hat G8 ganz hervorragend an den Start gebracht. Wir sollten lieber in (Schul-)Frieden darüber reden, was zur Qualitätsverbesserung noch nötig ist. Dafür habe ich viel Applaus bekommen. Lauten Applaus bekam ich auch dafür, dass ich den anwesenden AfD-Vertreter in die Schranken wies, der den Schülerinnen und Schülern entgegenschleuderte: „Ihr interessiert euch doch überhaupt nicht für Politik.“ Frechheit! Die Schulaula war um 18 Uhr prall gefüllt, die Veranstaltung war für Teile der Schülerschaft freiwillig. Und außerdem gehört auch das FSG zu den regelmäßigen Besuchern im Landtag!

Donnerstag

Der Juso-Tourbus war wieder unterwegs, diesmal an der Berufsschule in Eutin.

Am Abend hat das Schloss Eutin das restaurierte Antependium (Altartuch) von 1641 vorgestellt. Für mich als langjährige Unterstützerin von Schloss Eutin ein Termin, den ich sehr gern wahrgenommen habe.

Dazwischen rief der Schreibtisch – unter anderem, um „Reginas Woche“ niederzuschreiben...

Freitag

Bürotag, denn der weitere Wahlkampf (nur noch 4 Wochen!) will vorbereitet werden.

Sonnabend

Infostände. Morgen werde ich in Dersau und Plön sein. Am Nachmittag wählt die SPD Plön-Bösdorf auf ihrer Jahreshauptversammlung in Plön einen neuen Vorstand.

Liebe Genossinnen und Genossen, am nächsten Freitag ist Karfreitag. Deshalb wird „Reginas Woche“ nicht erscheinen. Hier ein kurzer Ausblick auf meine nächste Woche:

Montag – Betriebsbesuch bei Firma Stöckel in Eutin mit Wirtschaftsminister Reinhard Meyer.

Dienstag – Besuch der Kita „Schwalbennest“ in Bosau mit MdB Bettina Hagedorn, abends Vorstandssitzung der SPD Barkauer Land

Mittwoch – mit Ralf Stegner und der SPD Preetz in Preetz unterwegs: erst Gespräch in der AWO-Fachschule für Altenpflege, dann Schnack an der Haustür, abends „Ralf Stegner im Gespräch“

Donnerstag – unterwegs zum Schnack an der Haustür

Karsamstag – Infostände in Plön und Eutin

Und hier noch mein Veranstaltungshinweis:

„Ralf Stegner im Gespräch“

am 12. April 2017 um 19 Uhr

in der Aula des Friedrich-Schiller-Gymnasiums, Ihlsol 10-12, 24211 Preetz

Bei der Veranstaltung möchte Ralf Stegner mit den Gästen ins Gespräch kommen. Nach einer kurzen Vorstellung seiner Positionen und werde außerdem ich mich vorstellen. Danach gibt es viel Zeit für Fragen und Anregungen aus dem Publikum.

Gestern veröffentlichte der NDR seine letzte Umfrage vor der Wahl. Wir liegen weiterhin vor der CDU! Unser Landes- und Fraktionsvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, Ralf Stegner hat dazu erklärt:

„Rückenwind hält an – wir kämpfen weiter!

Auch die heutige (06.04.2017) Befragung bedeutet eine gute Ausgangslage für die Nord-SPD. Wir liegen weiterhin vor der CDU und erreichen damit erneut eine Mehrheit für die Küstenkoalition. Die Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner sind offensichtlich zufrieden mit den Verhältnissen im Land und mit der Arbeit der SPD-geführten Landesregierung. Das gilt sogar für einen Großteil der CDU-Anhänger.

Auch unser Ministerpräsident Torsten Albig hat weiter zugelegt. Er ist der beliebteste Politiker Schleswig-Holsteins und liegt im direkten Vergleich in allen Bereichen vor seinem Mitbewerber. Er passt besser zu Schleswig-Holstein, kennt die Probleme der Menschen, ist bekannter und führungsstärker.

Trotzdem gilt: In Schleswig-Holstein sind Wahlen immer knapp und Umfragen sind keine Wahlergebnisse. Deshalb werden wir bis zum 7. Mai mit sozialer Gerechtigkeit und einer engagierten Familienpolitik im Mittelpunkt weiter um jede Stimme kämpfen. Unsere drei Wahlziele

bleiben: Wir wollen stärkste Kraft im Land werden, die SPD-geführte Küstenkoalition mit Torsten Albig an der Spitze fortsetzen und den Einzug von Rechtsparteien in den Landtag verhindern!“

Wir werden also noch einen Zahn zulegen! Ich freue mich darauf, euch in nächster Zeit bei ganz vielen Aktionen zu treffen.