Reginas Woche 23/2018

Veröffentlicht am 08.06.2018 in Aktuelles

Politisches Picknick: Produktionsschülerinnen und -schüler hatten ein leckeres Buffet vorbereitet! Foto: Bernd Schröder

Meine Woche ausnahmsweise einmal kurz zusammengefasst - es ging quer durchs Land:

Hohwacht: Zweitägige Klausurtagung des Fraktionsvorstandes, u. a. über unser erstes Jahr in der Opposition. Was war gut? Was war noch nicht so gut? Das waren zwei intensive und anregende Tage an Plöns Ostseestrand!

 

Bad Malente-Gremsmühlen: Politisches Picknick in der Produktionsschule Ostholstein. Anlass war der Bundesweite Aktionstag der Produktionsschulen. Jeder verdient eine „Dritte Chance“! Die Produktionsschulen formulieren das so: „Produktionsschulen geben jungen Menschen eine dritte Chance ins Erwerbsleben. Alle jenen, die auf den beiden klassischen Wegen Schule plus Studium und Betrieb plus Berufsschule ins Stolpern kommen.“ Es ist ganz wichtig, dass wir diese dritte Stütze im Bildungssystem haben!

 

Eutin: Sommerempfang des Kirchenkreises Ostholstein im „Garten am frischen Wasser“.

 

Husum: Gespräch mit dem Chef der Nordsee Tourismus Service GmbH über aktuelle tourismuspolitische Fragen.

 

Plön: 10 Jahre Touristinfo Plön. Zu dem Mut und der Weitsicht, das Plöner Bahnhofsgebäude zu kaufen und mit der zertifizierten Touristinfo gleich ein Bistro und einen Veranstaltungsraum einzurichten, kann man der Stadt Plön auch heute noch nur gratulieren, und die Idee inspiriert inzwischen ja auch andere. In Plön auf jeden Fall ein Grund zum Feiern!

 

Dazwischen stand die Vorbereitung auf die anstehende Landtagssitzung in der kommenden Woche an. Ich werde zu mehreren europapolitischen Punkten sprechen - wenn auch gebündelt in einem 7-Minuten-Beitrag, das hat der Ältestenrat so entschieden.

Die geplante Reihenfolge der Beratung findet man hier.

Die Aktuelle Stunde am Mittwoch zum Thema „Keine Drohung mit Fahrverboten durch die Landesregierung“ haben wir als SPD-Landtagsfraktion beantragt. Statt Druck auf Autofahrer wären die Hardwarenachrüstung auf Kosten der Automobilindustrie, Hilfen für Städte, Druck auf die Produktion emissionsfreier Fahrzeuge und ÖPNV-Konzepte geboten!