Solidarität mit den Beschäftigten der SANA-Kliniken!

Veröffentlicht am 07.05.2021 in Aktuelles

Die Hauswirtschaftskräfte, soziale Dienste, Krankenfahrdienste und Hilfsdienste sind Corona-Heldinnen und -Helden. Und das seit über 15 Monaten. Servicepersonal und Reinigungskräfte sind ein wichtiger Teil der Pflege-Teams. Dass ihnen jetzt von der Konzernleitung der SANA-Kliniken aus betriebswirtschaftlichem Kalkül die Kündigung präsentiert wird, ist ein Schlag ins Gesicht aller Beschäftigten und absolut nicht zu akzeptieren!

Die Sana-Kliniken wollen bundesweit 1.000 Beschäftigte aus ihrem Dienstleistungsbereich zum Ende des Jahres kündigen – davon sollen auch 80 Beschäftigte an drei Standorten in Ostholstein betroffen sein. Ich bin entsetzt und stehe im Kampf um diese Arbeitsplätze fest an der Seite der Betriebsräte und der Gewerkschaft.

Der SANA-Konzern hat 2019 einen Gewinn von 66 Millionen Euro erzielt und wurde bzw. wird in der Pandemie massiv mit öffentlichen Geldern unterstützt. Jetzt  angeblich aus Kosteneinsparung mitten in der Pandemie seinem bewährten und über die Maßen beanspruchtem Personal die Kündigung auszusprechen macht mich fassungslos. 

Die SANA-Kliniken haben massiv von öffentlichen Mitteln profitiert und müssen damit auch ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden – für Patientinnen und Belegschaft! Steuermittel sind kein Selbstbedienungsladen. Ich verurteile diese Art der Geschäftsführung und stehe an der Seite von Gewerkschaft und Betriebsräten, die sich entschlossen gegen diesen Kahlschlag wehren!