Gesundheitsministerium warnt vor gefälschten Schreiben mit Falsch-Informationen über das Coronavirus

Veröffentlicht am 25.01.2021 in Abgeordnete

Gesundheitsministerium warnt vor gefälschten Schreiben mit Falsch-Informationen über das Coronavirus und das Vorgehen der Landesregierung

Medien-Information

25.01.2021

Ministerium für Soziales, Gesundheit,
Jugend, Familie und Senioren
des Landes Schleswig-Holstein

 

 

Gesundheitsministerium warnt vor gefälschten Schreiben mit Falsch-Informationen über das Coronavirus und das Vorgehen der Landesregierung

 

KIEL. Zurzeit werden gefälschte Schreiben mit dem Briefkopf des Landes Schleswig-Holstein bzw. des Gesundheitsministeriums mit Falschinformationen zum Coronavirus unter anderem in Briefkästen verteilt. Darin enthalten sind Falschinformationen zum Umgang mit Masken- und Quarantäneverweigerern sowie zu Maßnahmen des Landes Schleswig-Holstein. Das Ministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Schreiben gefälscht sind und weder von der Landesregierung noch vom Gesundheitsministerium erstellt oder verschickt wurden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

 

Verlässliche Antworten und aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier: https://www.schleswig-holstein.de/coronavirus

Informationen und Tipps, wie Sie sich gegen Betrüger und Falschinformationen schützen können, finden Sie hier: https://www.zusammengegencorona.de/informieren/betrueger-und-fake-news-bleiben-sie-wachsam/

 

Weitere verlässliche Quellen sind zudem die Seiten des Bundesgesundheitsministeriums, des Robert-Koch-Institutes sowie die der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

 

Verantwortlich für diesen Pressetext: Eileen Lara Meier | Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein | Adolf-Westphal-Straße 4, 24143 Kiel | Telefon 0431  988-5317 | E-Mail: pressestelle@sozmi.landsh.de |