SPD besucht PDAFB: „Hier werden die Grundlagen unserer Bürgerpolizei gelegt“

Veröffentlicht am 10.03.2022 in Pressemitteilungen

Die Zukunft der Aus- und Fortbildung bei der Landespolizei, aber auch die aktuellen Belastungen in Folge der Corona-Pandemie standen im Mittelpunkt des Besuchs der SPD-Landtagsabgeordneten Serpil Midyatli und Regina Poersch bei der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein (PDAFB) am gestrigen Mittwoch, den 10. März 2022.

Pressemitteilung vom 10.3.2022

 

Behördenleiterin Maren Freyher und ihre Stellvertreterin Gaby Häuser schilderten den Besucherinnen von der SPD, die von Landtagskandidatin Aylin Cerrah begleitet wurden, einleitend die Entwicklung der PDAFB in den vergangenen Jahren. Die Bewerberzahlen seien anhaltend hoch, attraktive Rahmenbedingungen dennoch unerlässlich. Midyatli und Poersch sicherten dafür die Unterstützung der SPD zu. „Wir wissen genau um die hohe Qualität der Ausbildung bei der Landespolizei. Hier werden Jahr für Jahr aufs Neue die Grundlagen für unsere liberale Bürgerpolizei gelegt“, so Midyatli.

Im anschließenden Gespräch mit Führungskräften der PDAFB ging es um die Ausbildung in Corona-Zeiten. „Uns wurde deutlich geschildert, warum die Ausbildung in Präsenz auf Dauer alternativlos ist“, berichtet Regina Poersch. Werte und Grundhaltungen müssten vorgelebt werden, via Videokonferenz sei dies schwer umzusetzen. „Bei uns ist angekommen: Die Ausbildung lebt auch von Gruppendynamik. Hier werden junge Menschen ein Stück weit auf ihrem Lebensweg begleitet und geprägt“, so Poersch. Unabhängig davon sei es ein gutes Zeichen, dass mittlerweile einem Teil der Auszubildenden Dienstlaptops zur Verfügung gestellt werden.

Noch stärker in den Fokus werde in den kommenden Jahren die Fortbildung bei der Landespolizei rücken. Diese könne schon vom Umfang her nicht immer in Präsenz stattfinden. Midyatli zeigte sich daher begeistert von Überlegungen zu einem „E-Education-Center“ am Standort Eutin. „Das wäre nicht nur für die Aus- und Fortbildung der Landespolizei ein großer Schritt nach vorne, sondern bietet auch große Chancen für andere Landesbehörden. Wir werden diese Pläne sehr gerne begleiten und mit aller Kraft unterstützen“, sagte Midyatli.

Ausdrücklich dankten die Vertreterinnen der SPD der Landespolizei für den Einsatz in den vergangenen Corona-Monaten. Man sehe die anhaltend hohe Belastung der Bereitschaftspolizei und setze sich für die schnelle Einsatzfähigkeit einer zweiten Einsatzhundertschaft ein. Erfreulich seien die Fortschritte bei den Baumaßnahmen am Standort Eutin. So stünde das neue Wirtschaftsgebäude kurz vor der Fertigstellung. Mit den neuen Unterkunftsgebäuden sei der Standard der Unterbringung endlich angemessen. Poersch abschließend: „Ich begleite die PDAFB seit 17 Jahren als örtliche Abgeordnete. Bei zahllosen Besuchen waren mir bestmöglichen Rahmenbedingungen für unsere Polizei immer eine Herzensangelegenheit. Kurz vor Ende meiner letzten Legislaturperiode war mir dieser Besuch mit unserer Fraktionsvorsitzenden daher ein besonderes Anliegen.“