SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch besucht Impfzentrum Eutin

Veröffentlicht am 04.03.2021 in Pressemitteilungen

Mit Burkhard Klinke, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Ostholstein

Blick hinter die Kulissen des Impfzentrums Eutin – Respekt und Anerkennung für die Organisatoren und das gesamte Team für einen reibungslosen Ablauf

 

Pressemitteilung am 4.3.2021

Die Eutiner SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch und Burkhard Klinke, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, haben am Donnerstag (04.03.2021) vor Betriebsbeginn das Impfzentrum Eutin besucht. Der Leiter des Impfzentrums, Martin Boesmann, erläuterte detailliert den Ablauf von der Anmeldung über die Impfung bis zur Abmeldung. Poersch und Klinke zeigten sich sehr angetan von der im Detail sehr komplexen Organisation und dem guten Zusammenspiel des gesamten Teams, das sich zum Teil täglich neu zusammenfindet und dabei großes Engagement und enorme Professionalität zeigt.

Regina Poersch: „Die Impfungen sind ein Schlüssel auf dem Weg aus der Corona-Pandemie. Ich empfinde Freude und Dankbarkeit, dass schon in weniger als einem Jahr nach Ausbruch der Viruspandemie Impfwirkstoffe zur Verfügung gestanden haben! Mein großer Dank gilt dem Team um Martin Boesmann vom Kreis Ostholstein. In dem Team tragen Kreisverwaltung, Bundeswehr, Rotes Kreuz und Technisches Hilfswerk, Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte gemeinsam enorm dazu bei, dass wir in Schleswig-Holstein mit dem Impfen vorankommen. Mein Appell ist, dass jede und jeder von ihrem und seinem Recht Gebrauch macht, sich impfen zu lassen. Alle Impfstoffe sind durch strenge Zulassungsverfahren gelaufen. Die Standards sind hoch. Sobald ich an der Reihe bin, werde ich mich selbstverständlich impfen lassen!“

Burkhard Klinke: „Wenn es soweit ist, werde ich mich auch impfen lassen. Ich bin sehr erfreut, dass wir jetzt die Möglichkeit bekommen haben, das Impfzentrum besuchen zu können, um uns vor Ort über die hervorragende und vorbildlich organisierte Arbeit einen Einblick zu verschaffen. Meine Bitte an alle, lassen Sie sich impfen, damit es schneller zu Lockerungen kommen kann.“