SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch und SPD Plön-Bösdorf unterstützen Volksinitiative für bezahlbaren Wohnraum

Veröffentlicht am 08.09.2018 in Pressemitteilungen

Mit Jan Thorben Book (Vorsitzender der SPD Plön-Bösdorf) und Hans-Jürgen Kreuzburg (Vorsitzender SOVD Plön)

Anlässlich des „Tages des Ortsvereins“ der SPD Plön-Bösdorf haben die SPD-Landtagsabgeordnete Regina Poersch und der Plöner SPD-Chef Jan-Thorben Book 48 Unterschriften zur Unterstützung der Volksinitiative von Mieterbund Schleswig-Holstein und Sozialverband Deutschland gesammelt und dem Plöner Vorsitzenden des Sozialverbands, Hans-Jürgen Kreuzburg übergeben.

Die Volksinitiative hat das Ziel, das Recht auf angemessenen Wohnraum in der Landesverfassung verankern.

Regina Poersch unterstützt dieses Ziel: „Wohnen ist ein Grundrecht und kein Luxus. Angemessener Wohnraum ist für jeden Menschen unverzichtbar. Die Wohnung ist für den Menschen Lebensmittelpunkt, Rückzugsbereich und Ruhepol zugleich. Doch in Schleswig-Holstein wird bezahlbarer Wohnraum immer knapper. Der Druck wächst inzwischen bis in die Mitte der Gesellschaft. Junge Familien, Studenten und Alleinerziehende, aber auch Menschen, die ihren Wohnort aufgrund eines Jobwechsels ändern müssen, gehören zu den Leidtragenden dieses Missstandes. Schleswig-Holstein braucht deshalb eine aktive und soziale Wohnungs- und Städtebaupolitik, die unsere Kommunen und Menschen nicht alleine lässt! Die Volksinitiative von Sozialverband und Mieterbund schlägt genau in diese Kerbe.“

Bereits auf der Jahresversammlung des Ortsverbandes Plön des Sozialverbands Deutschland am 3. März hatte Regina Poersch ihre Unterstützung für die Volksinitiative versprochen. Im Plöner Wahlkreisbüro in der Rautenbergstraße und beim Tag des Ortsvereins kamen nun zahlreiche Unterschriften zusammen.

Der Vorsitzende des SoVD-Ortsvereins Plön, Hans-Jürgen Kreuzburg, erklärt: „ Auch hier in Plön stehen viele Menschen vor der Schwierigkeit, bezahlbaren Wohnraum zu finden. Das muss sich ändern. Vielen Dank für diese Solidarität!“

Unterschriften für die Volksinitiative können noch bis zum 15. Februar 2019 im Wahlkreisbüro von Regina Poersch in der Rautenbergstraße 15 abgegeben werden.